Skip to content

Der Schwarze Block

14. Juli 2013

So werden gemeinhin die ”Gewaltbereiten” (Hihi, klingt irgendwie nach ”Migrationshintergrund”), die Chaoten, die Anarchisten genannt. Heutzutage trifft die Bezeichnung aber eher auf die Polizei zu. Habt ihr schon bemerkt, dass die Farbe schwarz für diese Schutztruppen stark zunimmt? Hier jedenfalls sehen die ”Ordnungskräfte” in ihren schwarzen Uniformen, mit Brustpanzern und Beinschienen, mit Helmen und Gasmasken, doch sehr stark Darth Vader ähnlich. Zudem marschieren sie in Blocks links und rechts neben den Wasserwerfern vor.
Die Charakterisierung ”Die Polizei – dein Freund und Helfer” ist völlig antiquiert, in immer mehr Staaten werden diese Armeen eher zum Schutz der Regierenden und Mächtigen und gegen das Volk verwandt. Sei es Brasilien, sei es Deutschland, sei es Chile oder hier die Türkei: Mit Wasserwerfern, Pfefferspray und Gummigeschossen wird (oftmals) verfassungswidrig gegen friedliche Zivilisten vorgegangen. Verletzte, Schwerverletzte und Tote werden dabei in Kauf genommen. Polizisten in Zivil, das heisst meist in Jeans und T-Shirt, mischen sich unter die Chapullers und verhaften willkürlich, was immer sich bewegt oder auch was starr steht wie der ”Duran Adam” (der passiv Stehende und damit intolerablen Widerstand leistende). Kein Wunder, dass dadurch auch Demonstranten zu Vertretern der Gewalt werden und mit Waffen gegen die Unterdrücker vorgehen. In Syrien finden wir das gut. Aber hier? Meine Güte…….

Die Polizei, dein Freund und Helfer

In alten Tagen war das Bild der Polizei ein durchweg positives. Polizisten kamen in die Schulklassen und zeigten mit dem “Verkehrskasper” wie sie uns vor den bösen Verbrechern, Krokodilen und Räubern beschützen. Der ”Schutzmann”, wie es früher hiess, weil er den unbescholtenen, friedlichen Bürger beschützte, wurde dabei vom vielumjubelten Kasperle assistiert.
”Jeder fischt gern im Trüben, doch der Schutzmann treibts ihm aus” (Truckstop), ja, wer hätte nicht gern Dirk Matthies in seinem Viertel!
Auch heute noch werden wir so ähnlich konditioniert: Tag und Nacht sehen wir Serien im TV, wo die guten Polizeidetektive, Agenten und Uniformierten gegen das Verbrechen vorgehen, gerechte und gesetzestreue Beamtinnen und Beamte deduktiv und ungeachtet aller Überstunden ihr Amt ausüben.
Leider hat sich das Bild heute total umgekehrt (bis auf die Überstunden). Hier ist eine kleine Sammlung von Polizeitätigkeiten (und wer glaubt, ich übertreibe, mag türkische Zeitungsberichte der letzten Wochen nachlesen, und er wird finden, dass ich manche Auswüchse noch weglasse)(und dasselbe gilt in anderen Ländern):
Bis jetzt sind 5 Menschen durch Polizeigewalt ums Leben gekommen und tausende zum Teil schwer verletzt worden. Manche haben durch direkten Beschuss ein oder beide Augen verloren (”Normalerweise” würde man Tränengasgeschosse über die Köpfe der Demonstranten hinweg abschiessen). Ein junger Mann starb durch eine Polizeikugel in seinen Kopf. Ein anderer wurde zu Tode geprügelt (die ”Bullen” wurden assistiert von stöcke- und messerschwingenden Zivilisten, die vielleicht aufgehetzte Bürger, vielleicht auch Zivilpolizisten sind. Einer davon (der mit der Machete), wurde inzwischen wegen mangelnder Fluchtgefahr entlassen und reiste nach Marokko aus.
Scharen von Verletzten erhielten erste Hilfe in Moscheen (”sie haben sie entweiht!”, so unser PM) oder Hotellobies. Mehrere zu Hilfe geeilte Ärzte wurden darauf verhaftet, zusätzlich wurden Tränengasgeschosse in geschlossene Räume abgefeuert (was laut Aufschrift auf den Patronen eigentlich streng zu vermeiden wäre).
Familien von Hinterbliebenen wurden von uniformierten Beamten bedroht, sie sollten gefälligst schweigen, oder…
Verhaftete, vor allem Frauen, wurden gefoltert und vergewaltigt.
Beweise in Form von Videos und Fotos verschwanden auf mysteriöse Weise…
Der einzelne Beamte bewegt sich dabei in einem völlig rechtsfreien Raum, er braucht gar nicht erst, was des öfteren geschah), die Nummer auf seinem Helm wegzulassen.
Einzelne der Polizisten, eher viele, handelten unverhältnismässig brutal und sadistisch.
Und, und…..
Alles in allem ging und geht die Polizei gegen das Volk vor und schützt die Herrschenden (welche zunehmend in Angst vor friedlichen Opponenten leben). In der Türkei wird das gesamte Korps ”des Imams Armee” genannt, weil es wohl unter dem Einfluss Fetullah Gülens steht.
Sie alle, und auch die befehlenden Vorgesetzten, werden sich früher oder später für ihre Taten zu verantworten haben.
Noch ein Letztes: ”Der Gewaltpegel stieg mit dem Alkoholgenuss steil an”, heisst es in Polizeiberichten über Demonstranten. Das ist zumindest hier eine glatte Lüge: Das Gesetz von Gülens Orden verbietet Alkoholgenuss, und 95% der Beamten dürften Teetrinker sein. Die Rakıtrinker sind die Demonstranten. Aber wer ist meist friedlich und wer ist ansatzlos brutal und gewalttätig?

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 15. Juli 2013 14:48

    Hab für den Artikel recht lang gebraucht, obwohl er in meinem Kopf fertig war. Aber so viel Brutalitaet machte mir dann doch zu schaffen….

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: