Skip to content

Omar Kahyyam und der Alkohol

25. Mai 2013

Neulich peitschte die hier herrschende AKP im Parlament ein neues Gesetz durch, das den Genuss von Alkohol noch stärker als bisher einschränkt. So sollen alkoholische Getränke nur noch in einem Zeitfenster von 6 Uhr morgens bis10 Uhr abends verkauft werden dürfen – wir werden nicht tatenlos zusehen, so Erdoğan – wie unsere Jugend geschädigt wird (Eines Tages werden wir bestimmt die Farbe unserer Socken vorgeschrieben bekommen. Übervater RTE möchte gerne Übervater Atatürk vergessen machen, oder aber er möchte unser aller Übermutter sein?), (ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass die Kims in Nordkorea alle auffallend weibliche Züge tragen? Naja, keine Mutter würde sich so schamlos bereichern. Man munkelt, Emine Erdoğan und Tochter bezögen Gehälter als Beraterinnen des Premierministers, gegen die die Bezüge deutscher Parlamentarierfrauen Peanuts seien…) Mütter und Väter fühlen sich freilich überall verantwortlich für das Wohl ihrer Kinder, wobei sie freilich im Gegensatz zu hiesigen Regulierungen der kommenden Generation beizubringen trachten, WIE man denkt und handelt, und nicht, WAS man tut und denkt…… Die Jugend aber hält sich nicht an deren Gebote. Wie war nochmal unser Kinderreim?:

Mutter. Mutter, darf ich auf die Gasse?
Andere Kinder sind auch auf der Gasse!
Andere Kinder sind Lumpenhunde!
Ich will auch einer sein!!

Des weiteren – so das neue Gesetz, das ohne Wimpernzucken vom Präsidenten Gül unterschrieben werden wird – soll in allen Filmen; auf Videos, Soaps und Dokumentationen das alkoholische Getränk mit einem Nebelfleck verborgen werden – wie es bereits für Zigaretten gilt. Bald werden wir wohl auch Unschärfen auf Décolletés haben, dann werden die meisten Bücher verborgen werden müssen (Nazım Hikmet? Grauenhaft. Kant? Das Unding an sich. Derrida? Degeneriert), dann…. Und bald wird die ganze Leinwand im Nebel versinken…..
Natürlich gibt es viele TV-Beiträge, um die es nicht schade wäre, aber ist ein Film von Bertolucci, von David Lynch, von Jim Jarmusch oder einem der vielen anderen fähigen Regisseure nicht ein Kunstwerk, auch wenn darin Cathérine Deneuve oder Jean-Paul Belmondo rauchen? Und kann man Kunstwerke nachträglich verändern? Man kann. Man kann sie sogar in die Luft sprengen oder ”rückbauen” (wie es dieser Tage mit einer Betonplastik an der Grenze zu Armenien geschah, bloss weil sie unserem PM nicht gefiel……

Nun aber zu Omar Khayyam. Einer der wenigen international bekannten türkischen Künstler, der Pianist Fazıl Say, zitierte einige Zeilen von ihm. Er wurde jüngst zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt. Der türkisch-armenische Lyriker und Linguist Sevan Nişanyan (ein streitbarer Konservativer, der zuvor ebenso gegen den Kemalismus wie nun gegen den Islam wetterte – aber das soll er dürfen) erhielt sogar 13 Monate für einen Tweet. (Gedankenfreiheit und freie Meinungsäusserung können nicht ausserhalb des Koran existieren – so ein Kommentar dazu)
Omar Khayyam, weltbekannter Mathematiker und Astronom aus Samarkand, verfasste solche Gedichte:

O komm, Geliebte,
komm, es sinkt die Nacht,
verscheuche mir
durch deiner Schönheit Pracht
des Zweifels Dunkel!
Nimm den Krug und trink,
Eh man aus dem Staube Krüge macht.

Oder solche:

Sevgili, seninle ben pergel gibiyiz
İki başımız var, bir bedenimiz
Ne kadar dönersem döneyim çevrende
Er geç başbaşa verecek değil miyiz?

Kim demiş haram bilmez Hayyam
Ben haramla helali karıştırmam
Senle içilen şarap helaldir
Sensiz içilen su bile haram

Ne sen sensin, Ne de ben ben,
Ha sen sensin. Ha ben ben,
Hem sen sensin, Hem de ben ben.
Kim Söyler misin? Nedir? O sen, ben.

Oder auch solche, und mehr:

. ..A Book of Verses underneath the Bough,
A Jug of Wine, a Loaf of Bread—and Thou,
Beside me singing in the Wilderness,
And oh, Wilderness is Paradise enough…

Kultur ist keine Sache von Ost und West, Nord und Süd, obwohl es heute so aussehen mag. Neulich verfolgte ich zwei Sendungen im TV: Zuerst eine Muezzin-Schule in Istanbuls Blauer Moschee und dann eine Bachkantate vom Leipziger Gewandhausorchester in St.Thomas zu Leipzig. Aber Konservatorien zum Erlernen von Instrumenten gab es einmal überall und Bibliotheken – na wo…. na.. in Sarajewo? In Timbuktu? Es gibt die wunderbaren Bauten von Buchara und Samarkand, das Gold von Isfahan. Was wäre die abendländische Wissenschaft ohne Araber und Juden, die die Antike nach Spanien brachten? Die Moderne besteht aus harter Emanzipation von den Weltreligionen. Nichtdestotrotz haben die katholischen Päpste sehr oft als Mäzene gewirkt, man denke nur an Michelangelo. (und das sage ich als geschworener Antikathole. Na klar wurden gleichzeitig ”Ketzer” verbrannt und zerstückelt.)

Schlussfolgerung: nicht verbrennen und zerstückeln, fördern 🙂

Was bring die Menschheit vorwärts? Bestimmt nicht Bevormundung, Zerstörung und Hasspredigt.

Die Türkei ist ein wunderbares Land, das sich im Augenblick selbst zerstört. An alle die wunderbaren Leute hier:
”But what’s a sweetheart like you doin‘ in a dump like this?” (Bob Dylan)

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 26. Mai 2013 10:17

    „Die Moderne besteht aus harter Emanzipation von den Weltreligionen.“ Das ist wirklich treffend formuliert. Diese Moralapostel in der Türkei werden ihre Zensur vermutlich nicht durchhalten können, dazu ist doch ein großer Teil der Bevölkerung zu westlich orientiert, um sich diese Blödheiten gefallen zu lassen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: