Skip to content

Der Franz, der kann’s!

14. März 2013

 

merkelAngela Merkel wünscht sich vom neuen Papst „Orientierung, nicht nur in religiösen Fragen“. Stellt sich die Frage, ob sie bisher orientierungslos Europa durchregiert.

Vom Gauckler der Nation wünscht sie sich Reden zur Freiheit, die dieser nicht nur seit er Bundespräsident ist, unendlich oft bei jeder sich bietenden Gelegenheit bis zum Erbrechen von sich gibt.

Vom Dalai Lama wünscht sie sich Inspiration – dieser träumt von der Renaissance einer Sklavenhaltergesellschaft in Tibet, die weiland von den Chinesen zurecht aus dem Land gejagt wurden. Feudaler Obrigkeitsstaat als inspirierende Perspektive? – Wir gehen alten Zeiten entgegen.

Von der FDP möchte sie Orientierung in Fragen der Homosexualität.  Die dortige Altherrenriege tauscht gerne Hosenanzüge gegen  gut gefüllte Dirndl aus…

Von der SPD wünscht sie sich Orientierung, wie man Menschen ins Elend stürzen kann, indem man maßgeschneiderte Hartzprogramme entwickelt. Die wird weiter liefern,mit ihr zusammen Reiche fördern und von armen Menschen ihr letztes Hemd fordern.

Mit Schäuble und den Banken sowie den Rating-Agenturen orientiert sie sich an den Bedürfnissen der Zocker und Abzocker in der Wirtschaft und an den Börsen. Gespart und schuldengebremst wird auf Kosten der Lebensperspektive der Jugend Europas und der Sozial-Renten-und Gesundheitsgrundsicherung. 

Den neuen Oberschamanen der katholischen Kirche braucht sie für die Absolution all ihrer Politik, die sich am Prinzip Gier ausrichtet und dabei Respekt und Menschlichkeit über Bord geworfen hat. Ein Rettungsring von der römischen Kanzel Richtung Merkel, das wünscht sie sich. 

Kein Problem:  Der Franz, der kann’s.

 

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 17. März 2013 01:31

    Ich wünsche mir auch so Einiges. Und am Dollsten wünsche ich mir, dass ich mit meinem neuen Geschäftsmodell als Guru Erfolg habe. Angela darf dann meine Konkubinen aussuchen.

  2. H. Herforder permalink
    17. März 2013 16:20

    Wäre ich Papst, spielte der VfL in der Bundesliga, wäre Herforder Pils das offizielle Bundestagsbier und würden Politiker 10% unter dem Mindestlohn arbeiten.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: