Skip to content

School shooting: Völlig durchgeknallt.

19. Dezember 2012

 

 

Es ist verständlich, aber auch reflexhaft und völlig ungenügend, wenn das Problem von Amokläufe wie jetzt in Newtown, Connecticut auf den Besitz und Gebrauch von Schußwaffen reduziert wird. Vielmehr ist zu fragen, welche gesellschaftlichen und individuellen Gründe vorliegen, daß Menschen derart durchknallen.

Und die liegen auf der Hand, werden aber durch mächtige Wirtschaftsinteressen nicht öffentlich gemacht.  Ich weiß aus meiner beruflichen Erfahrung, welche Symptome und Verhaltensweisen Menschen zeigen, die – depressiv veranlagt – mit Neuroleptika und Antidepressiva still ghehalten werden und was passiert, wenn diese Medikamente abgesetzt oder falsch dosiert eingenommen werden. – Der Amokläufer von Winnenden zeigte dabei die klassischen Symptome: Er knallte durch und war nicht mehr Herr seiner selbst.

Im deutschen Arzneimittelreport wird von einer mittlerweile enormen Steigerung der verschriebenen Medikamente an Kinder und Jugendliche berichtet. Hierunter fallen in erster Linie Psychopharmaka. Alleine Medikamente gegen die angebliche Hyperaktivität / ADHS bei Kindern  werden immer häufiger verschrieben:

Erhielten z.B.  2006 noch fast 20.000 bei der Techniker-Krankenkasse versicherte  Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren Pillen gegen die Störung, so waren es 2010 bereits etwa 29.000 – ein Anstieg um 32 Prozent. Auch die Behandlungszahlen bei Risperidon, einem Wirkstoff gegen Aggressionen bei Verhaltensstörungen, seien alarmierend, hieß es. Die niedergelassenen Ärzte verschrieben den Wirkstoff 2006 noch 682 Kindern und Jugendlichen, 2010 waren es schon 1532. (via Süddeutsche Zeitung)

In diesem Zusammenhang gibt es bereits verstärkt Berichte über extreme Aggressivität und sogar Selbstmorde von Jugendlichen, die diese Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen haben. Viele der bisherigen Amokläufer standen unter dem Einfluss solcher Medikamente.

  • Dürfen Journalisten überhaupt noch der Frage nachgehen, ob  eine eventuelle Abhängigkeit eines Amokläufers von Psychopharmaka eine, wenn nicht sogar eine zentrale Rolle spielt?

Der Einsatz von Medikamente in der Psychiatrie verursacht meistens genau den Zustand den sie angeblich beheben sollen. Antidepressiva können zum Beispiel Depressionen bewirken, sowie Selbstmordgedanken und gewalttätiges Verhalten. Ausserdem verursachen sie Gewichtszunahme, Fettleibigkeit, Diabetes und diese Veränderungen können zu noch mehr Depression führen, die dann noch mehr „Behandlung“ durch Medikamente nach sich ziehen.

Die Pharmakonzerne verkaufen ihre Produkte, um Profit zu machen, während sie das Leben von Millionen beeeinflussen. Alleine die meist verschriebenen  fünf psychiatrischen Medikamente in Amerika,  Zoloft, Adderall, Haldol, Lexapro und Clozaril ,bringen einen Gewinn von 18 Milliarden Dollar pro Jahr. Die ganze Psychiatriebranche sackt 330 Milliarden Dollar im Jahr ein. Laufend werden neue Verhaltensstörungen „entdeckt“, die mit Pillen behandelt werden.

Nach einer Statistik der Betriebskrankenkassen aus dem Jahr 2009 hat sich die Zahl der Verordnungen von Psychopharmaka in Deutschland in den vergangenen drei Jahren verdoppelt.

Selbstverständlich berichten die Massenmedien nichts darüber. Gibt es tatsächlich keine Verbindung zwischen Psychopharmaka und dem Durchknallen mit Schusswaffen?

Dass es immer wieder Tragödien nach der Einnahme von Psychopharmaka und nach der Behandlung mit psychiatrischen Methoden gibt zeigt die folgende Liste:

– Am 13. Januar 2008 erschoss ein 44-jähriger Feuerwehrmann in Lauda-Königshofen seine 42 Jahre alte Ehefrau, seinen 15 Jahre alten Sohn und seine 9 Jahre alte Tochter, bevor er sich anschliessend selbst richtete. Wie der zuständige Kriminalhauptkommissar Fritsch mitteilte, stand der bislang strafrechtlich unauffällige Familienvater unter dem Einfluss von Psychopharmaka.

– Wenige Wochen zuvor ermordete in Schleswig-Holstein eine Mutter ihre fünf Kinder, sie war zuvor in psychiatrischer Behandlung.

– Am 25.12.07 Gemeinde Beratzhausen, im Landkreis Regensburg hat eine 37-jährige Mutter ihre zwei und drei Jahre alten Buben erstickt, während ihr Ehemann bei der Arbeit war. Die Frau war seit einiger Zeit in psychiatrischer Behandlung.

Es gibt alleine in über 15 dokumentierten Fällen aus den USA, bei denen bis dahin „unauffällige“ Menschen im Zusammenhang mit gefährlichen Psychodrogen, die ihnen von Psychiatern verschrieben wurden, besonders schwere Gewalttaten verübt haben. Nur 5 Auszüge:

– Im November 1992 erschoss Lynwood Drake in Kalifornien sechs Menschen und dann sich selbst. In seinem Körper wurden die Psychopharmaka „Fluctin“ und „Valium“ gefunden.

– Im Mai 1998 erschoss Kip Kinkel (14) seine Eltern, dann zwei Mitschüler. Er stand unter dem Psychopharmaka „Prozac“ und „Ritalin“.

– Im Mai 1999 steuerte Steve Allen Abrams sein Auto absichtlich auf einen Kinderspielplatz. Zwei Menschen starben. Abrams stand unter der Psychodroge „Lithium“.

– Im Juni 2001 sprach eine Jury im US-Bundesstaat Wyoming den Verwandten von Donald Schell 8 Millionen Dollar Schadenersatz zu. Nach Einnahme eines Antidepressivums hatte Schell seine Frau, seine Tochter und seine 9 Monate alte Enkelin erschossen, bevor er sich selbst tötete. Die Jury entschied, dass das Medikament zu 80% für den Amoklauf verantwortlich war.

– Zwei Tage später wurden acht japanische Kinder erstochen und 15 weitere wurden verletzt. Der Amokläufer hatte hohe Dosen psychiatrischer Drogen konsumiert, darunter das gleiche Antidepressivum, das Schell genommen hatte.

Verbrechen nach der Verabreichung von Psychodrogen häufen sich, doch in Deutschland trägt bislang kein Mediziner für die Tat seines Patienten eine Mitschuld, nicht einmal dann, wenn er es unterlassen hat auf diese verheerenden Nebenwirkungen hinzuweisen. Dabei ist es erwiesen, dass erst die „Behandlung“ mit bestimmten psychiatrischen Tabletten manche Menschen zu teilweise bestialischen Verbrechern machen können.

Hier eine Liste aller Amokläufe im Zusammenhang mit Psychopharmaka:

                    Art des Amoklaufs    /     Medikament    /  Wann   /     Wo
School Shooting Prozac WITHDRAWAL 2008-02-15 Illinois
School Shooting Prozac Antidepressant 2005-03-24 Minnesota
School Shooting Paxil [Seroxat] Antidepressant 2001-03-10 Pennsylvania
School Shooting Zoloft Antidepressant & ADHD Med 2011-07-11 Alabama
School Shooting Zoloft Antidepressant 1995-10-12 South Carolina
School Shooting Med For Depression 2009-03-13 Germany
School Hostage Situation Med For Depression 2010-12-15 France
School Shooting Plot Med For Depression WITHDRAWAL 2008-08-28 Texas
School Shooting Anafranil Antidepressant 1988-05-20 Illinois
School Shooting Luvox/Zoloft Antidepressants 1999-04-20 Colorado
School Stabbings Antidepressants 2001-06-09 Japan
School Shooting Prozac Antidepressant WITHDRAWAL 1998-05-21 Oregon
School Stabbing Med For Depression 2011-10-25 Washington
School Shooting Antidepressant 2006-09-30 Colorado
School Machete Attack Med for Depression 2001-09-26 Pennsylvania
School Shooting Related Luvox 1993-07-23 Florida
School Hostage Situation Cymbalta Antidepressant WITHDRAWAL 2009-11-09 New York
School Shooting Antidepressants 1992-09-20 Texas
School Shooting SSRI 2010-02-19 Finland
School Shooting Threat Med for Depression* 2004-10-19 New Jersey
School Shooting Antidepressant? 2007-04-18 Virginia
School Shooting Antidepressant? 2002-01-17 Virginia
School Incident/Bizarre Zoloft* 2010-08-22 Australia
School/Assault Antidepressant 2009-11-04 California
School Shooting Prozac Antidepressant 1992-01-30 Michigan
School Shooting Threats Celexa Antidepressant 2010-01-25 Virginia
School Violence/Murder Antidepressants* 1998-05-04 New York
School Knifing/Murder Meds For Depression & ADHD 2010-04-28 Massachusetts
School Stabbing Wellbutrin 2006-12-04 Indiana
School Threat Antidepressants 2007-04-23 Mississippi
School Suspension Lexapro Antidepressant 2007-07-28 Arkansas
School Shooting Antidepressant WITHDRAWAL 2007-11-07 Finland
School Shooting Paxil [Seroxat] Antidepressant 2004-02-09 New York
School Threat Prozac Antidepressant 2008-01-25 Washington
School Shooting Plot Med For Depression 1998-12-01 Wisconsin
School/Assault Zoloft Antidepressant 2006-02-15 Tennessee
School Shooting Threat Antidepressant 1999-04-16 Idaho
School Hostage Situation Paxil & Effexor Antidepressants 2001-04-15 Washington
School Hostage Situation Antidepressant WITHDRAWAL 2006-11-28 North Carolina
School Knife Attack Med for Depression 2006-12-06 Indiana
School Massacre Plot Prozac Withdrawal 2011-02-23 Virginia
School Shooting Celexa & Effexor Antidepressants 2001-04-19 California
School Shooting Celexa Antidepressant 2006-08-30 North Carolina
School Shooting Meds For Depression & ADHD 2011-03-18 South Carolina
School Shooting Threat Antidepressant 2003-05-31 Michigan
School Stand-Off Zoloft Antidepressant 1998-04-13 Idaho
School Shooting Antidepressant WITHDRAWAL 2007-10-12 Ohio
School Threat Antidepressants 2008-03-20 Indiana
School Suicide/Lockdown Med For Depression 2008-02-20 Idaho
School Threats Prozac Antidepressant 1999-10-19 Florida
School Stabbing Med For Depression 2008-02-29 Texas
School Hostage Situation Prozac/ Paxil Antidepressants 2001-01-18 California
School Knife Attack Treatment For Depression & Strattera 2009-03-10 Belgium
School Shooting Plot Antidepressants 2009-09-22 England
School Arson Incidents Paxil 2002-04-12 Michigan
School Bomb Threat Med For Depression 2009-06-29 Australia
School Violence Antidepressant 2005-11-19 Arizona
School Violence Celexa Antidepressant 2002-01-23 Florida
School Threat/Lockdown Lexapro* 2008-04-18 California
School / Child Endangerment Antidepressants 2008-02-27 Canada
School Violence Paxil 2004-10-23 Washington DC
School Threat Wellbutrin Antidepressant 2007-04-24 Tennessee
School Hostage Situation Med for Depression 2006-03-09 France
School Shooting/Suicide Celexa 2002-10-07 Texas
School Hostage Situation Paxil 2001-10-12 North Carolina
School Murder Attempt Med For Depression 1995-03-04 California

 

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: