Skip to content

Bitte bitte: Maulkorb für Parlamentarier!

19. April 2012

Wie schade. Erneut muß eine Hoffnung fahren gelassen werden.  Ich fand das eine Pfundsidee, Parlamentarier des Bundestags nicht mehr zu Wort kommen zu lassen. Das Ganze war wirklich klasse, nur die Definition, wer künftig den Maulkorb bekommt, wäre noch zu überarbeiten.

Kein Rederecht mehr für sämtliches Geschwalle ohne Niveau, für Nachbeter der Regierungs-und Oppositionsführermeinung und für Vorbeter des Kapitals und Prediger der deutschen Kriegseinsätze in aller Welt, für Gesundbeter der Pharma-und anderer Industriekomplexe,  kein Rederecht für Pfaffensöhne und Pastorentöchter aus dem dieseitigen Westteil und der vormaligen Ostzone, kein Rederecht mehr für Heiligsprecher des Vatikans und der dort angestellten Kinderfreunde, kein Rederecht mehr für Sparschweine aller Parteien, die das Verarmungsprogramm Hartz4 ff aufgelegt haben  – ja dann:

  • Dann wäre der deutsche Bundestag ein Ort der Meditation, ein Ort des Schweigens und ein Ort der Stille.
Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. 20. April 2012 17:05

    Andererseits wäre gerade das Parlament, in dem parliert, also geredet werden soll, der Ort, in dem das Reden (insbesondere über Sinnvolles) gerade nicht unterbunden werden sollte. Problematisch wäre es dann, wenn nur bestimmte Meinungen geäußert werden könnten und vom Rest angenommen wird: „Qui tacet consentire videtur“! Überdies ist ein Gerede über „Dinge des Glaubens“ naturgemäß sinnlos!

    lg LL

    • 20. April 2012 19:54

      Und das Schweigen der Gläubigen führt natürlich auch nicht in die Philosophie:
      „Si tacuisses, philosophus mansisses…“

      LG zurück
      Hermanitou

  2. 21. April 2012 23:28

    Natürlich weiß ich um das Wort „Quasselbude“ oder =Kwatschbude= | trotzdem bin ich inzwischen soweit, mich als Verhänger von Rederecht/unrecht ganz demokratisch wählen zu lassen. Meine Lese :: Deine Rede = Wahr ist nur Schrift und Schweigen
    Zur Nacht die Grüße
    in den wunderbaren Roten Salon

  3. 22. April 2012 07:33

    Wir nannten früher einen Franzosen „Wullewu“. Demzufolge könnte man einen Bundestagsabgeordneten einen „Parlevous“ nennen?
    Aber auch das Schweigen ist schön. Ja, in einer Kammer, die sich echt kümmert, sollte wohl parliert werden! Aber im Bundestag? 🙂
    Das die Fraktionen bestimmen, wer reden darf… Genausogut könnte ja ein Parlament beschliessen, der Himmel sei grün, oder, na, was noch? ah, etwa, dass das Töten von Armeniern ein Genozid war…….

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: