Skip to content

Die Wetterstation

22. März 2012
by

Wir haben ein kleines Windrädchen gekauft und es in einen Blumentopf, den wir vom Küchenfenster aus sehen können, gesteckt. Fertig ist die Laube! Unsere Wetterstation funktioniert wunderbar und kann sogar Phänomene weit über Wolken und Sturm hinaus anzeigen:

Windrädchen dreht sich = es ist windig
Windrädchen dreht sich nicht = es herrscht Flaute
Windrädchen dreht sich, steht dann still, dreht sich wieder = der Wind ist böig
Windrädchen dreht sich rückwärts = der Lodos weht (dem Föhn zu vergleichen, normalerweise weht hier der Poyraz)
Windrädchen leuchtet farbig = die Sonne scheint
Windrädchen graut im Schatten = Wolken ziehen auf
Windrädchen ist nass = es regnet
Windrädchen ist weiss = es schneit
Windrädchen ist unsichtbar = es ist Nacht und Nebel
Windrädchen fällt vom Vordach = Erdbeben
Windrädchen ist weg = Drah‘ di net um/ der Windraddieb geht um!
Windrädchen ist im Keller = Erdoğan hat ein neues Gesetz erlassen, das das Aufstellen von Windrädchen für Ausländer verbietet
Windrädchen dreht sich im Rhythmus von “Turn, turn, turn” = Joan Baez ist zu Besuch

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. 22. März 2012 19:42

    Ich möcht‘ auch ein Windrad
    Das einen Besuch von Joan Baez zur Folge hat!

    • 23. März 2012 23:43

      Ich auch.

  2. 23. März 2012 00:57

    Welche Wettergöttin in welchfarbigem Minikleid erklärt das alles so TVsexy? Daß man ob der Göttin das vom Windrädchen angezeigte Wetterchen vergißt?
    Wie das Wetter morgen wurde, wußte eh nur der Bauer. Jedenfalls in meiner Geburtsgemeinde. Opa aber auch …

  3. 25. März 2012 12:19

    Vorgestern, als ich an der Friedrichsstraße durch die Sonne ging, sah ich rote, pinke und lindgrüne Windrädchen – fast wie früher. Insbesondere die Roten erinnerten mich an den vermutlichen Entstehungsprozess irgendwo in einem Land, in dem man es mit dem Recht nicht so genau nimmt. Obwohl es mich reizte, als Beiwerk für eine Fotografie, nahm ich vom Kauf Abstand.

  4. 27. März 2012 17:45

    Windrädchen ist perforiert = es hagelt
    Windrädchen nach dem Wind gehängt = Windrädchen ist im Besitz eines Politikers usf.

    lg LL

  5. 28. März 2012 07:39

    Windraechen hat Uni = ?

    • 28. März 2012 10:09

      Windrädchen ist schön und klug.

      • 29. März 2012 10:44

        Hihi….. Windraedchen findet Flaute emanzipativ (was gestern Windstille war, kann heute für lau….)

  6. 28. März 2012 07:44

    Das Ganze, wurde mir inzwischen gesagt, stammt von Temel. Temel sitzt am Ufer eines Flusses und haelt einen Stein an einer Schnur. Dursun, sein Freund, fragt ihn: Temel, was machst Du da? Temel antwortet: Wetterbericht. Ist der Stein nass, regnet es…..

    Temel und Dursun sind Lazen. Sie stammen von der Schwarzmeerküste, östlich von Trabzon, sind aber im Erzaehlschatz jedes Türken, genau wie Nasreddin Hoca. Da sieht man mal, wie man unbewusst zitiert…..

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: