Skip to content

Kreuzfahrer

16. Januar 2012

Im Grunde ist die neue Titanic-Geschichte, die sich  da vor Italiens Küste abspielt, uninteressant. –  Interessant wird sie nur, weil der Kapitän sein Schiff verlassen hat und wir Deutschen doch alle irgendwie Kreuzritter und Kreuzfahrer sind.

Mit Wohlstandsbauch und mit Schmuck behängt wie ein Christbaum schaut sich die deutsche Rentnerband nun mal gerne das Elend der Welt mitsamt ihren romantischen und gastfreundlichen Slumdogs von Bord eines für Hungernde und Arbeitslose unerreichbaren Luxusliners an.

Und wenn der sinkt, meldet sich sogar der abgemeldete Westerwelle zu Wort und blökt etwas von Mitleid und Betroffenheit in die deutschen Fernsehkameras.  Wo er doch demnächst auch Zeit hat, in spätrömischer Dekadenz an der Reling eines flotten Dampfers zu stehen.

Jedes Jahr und jeden Monat stranden an Italiens Stränden tausende von Flüchtlingen aus Afrika.  Und es sind mittlerweile zahllose und namenlos viele Opfer, die mit ihren Schaluppen und Fischkähnen, mit ihren Holzbooten auf dem Weg nach Italien, vor allem nach Lampedusa, abgesoffen sind.

Das interessiert hier keine Sau, auch nicht deren Lautsprecher Westerwelle und Merkel. Das macht nicht betroffen. Sind ja nur Afrikaner. Die kennen wir nicht, wollen wir nicht und die gehen uns auch nichts an.

Gelle?

Was ist der Unterschied zwischen Schiff und Schiff?

  • Das eine kreuzt herum, das andere kreuzt auf.
  • Die Deutschen  werden rausgefischt,  die andern schiffen ab.
Advertisements
8 Kommentare leave one →
  1. 16. Januar 2012 21:17

    Danke, Hermanitou, eine schöne Perspektive auf die Katastrophe.
    Die Sat1-Abend-Nachrichten formulierten umnachtet so:
    Das Interview mit einem Passagier Rohwedder wurde
    untertitelt mit „Überlebender“.
    Ja, die Sprache geht auch von Bord.

  2. 17. Januar 2012 07:29

    aber es is doch im Naturschutzgebiet gestrandet? 🙂

  3. 17. Januar 2012 08:57

    Und dies hier noch:

    http://afri-russ-archiv.blog.de/2011/06/16/1820-afrikanische-fluechtlinge-im-mittelmeer-ertrunken-seit-beginn-2011-1-820-immigrants-africains-se-sont-noyes-en-mediterranee-depuis-debut-11328978/

  4. 17. Januar 2012 08:59

    Und das hier:

  5. 17. Januar 2012 17:38

    Jaja die Kreuzfahrer……

  6. truelove66 permalink
    18. Januar 2012 17:23

    ganz was praktisches:
    hier
    http://www.sos-mittelmeer.de/
    wird geld gebraucht!

  7. 19. Januar 2012 09:33

    Noch ein Blick auf die Besatzung des Schiffes: Zwar um eine Etage höher als die Migranten, haben es die zahlreichen Servicekraefte des Kreuzfahrtschiffes immerhin schon zu Billiglohnempfaengern gebracht. Die meisten von ihnen sind aus Drittweltlaendern und beherrschen das Italienische kaum. Ihren geringen Lohn müssen sie in bar in der Kabine verstecken (wo er auch jetzt unter Wasser noch steckt) oder dem Schiffskaplan zur Aufbewahrung anvertrauen (woraus ersichtlich, wozu Religion dient).
    Die wie Maden im Speck lebenden Passagiere (einige wohl bescheidene Rentner und nur für wenige Woche zur Fettlebe mutiert) liessen meist kaum ein gutes Haar an der Besatzung. Aber: was soll ich als Kloputze denn von Schiffsevakuierung etc. verstehen?

    • truelove66 permalink
      19. Januar 2012 11:18

      da könntest du ja glatt auf den gedanken kommen, irgendwas sei schief-gelaufen mit der säkularisierung, wallah!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: