Skip to content

S21 und die Freitags-Community: Alles Idioten?

28. November 2011

Stuttgart 21 wird mit eindeutiger Mehrheit gebaut. Und das ist gut so. Die Menschen in Baden-Württemberg setzen auf die Bahn, auf deren Ausbau und auf die starke Anbindung vieler Regionen an die Schiene. Sicher haben wir Schwaben das Auto erfunden, aber wir setzen eben in der heutigen Zeit auf die Zukunft, und die heißt S21, dies heißt in der weiteren Konsequenz: Die Zukunft gehört der Schiene.

Interessant und erschreckend ist dabei vor allem aber die Reaktion der Lautsprecher der nun amtlich festgestellten Minderheit.

Beispielhaft bedenklich hier einige Beispiele aus der Freitags-Community:

„Die Volksabstimmung über die Frage, ob das Land aus der Finanzierung von S21 aussteigen soll ist entschieden: die Idioten liegen mit ca. 59:41 Prozent vorn..“

kommentiert hier „seriousguy“, der damit zeigt, wes Geistes Kind er und ein großer Teil der S21-Gegner ist. Wer nicht seiner Meinung ist, ist ein Idiot.  Damit allerdings bringt er auf den Punkt, warum es den Gegnern (auch) nicht gelungen ist, die Menschen (in ihrer Mehrzahl ja Idioten) zu mobilisieren und S21 zu verhindern:

  • Das Niveau der Baumschützer, Juchtenkäfer-Versteher und Grasflüsterer war so abwegig und  abenteuerlich, dass die meisten Menschen im Ländle sich am Schluß einfach dafür entschieden, den ruhig vorgetragenen und sachlich fundierten Argumenten der Bahn und der lokalen Politiker (Ulms OB Gönner etc.) zu folgen, anstatt mit Eiferern, die oft mit nahezu religiös anmutenden Attitüden den Stuttgarter Bahnhof zu einem Tempel hochstilisierten, zu stimmen.

Laut „serious guy“ leben wir offensichtlich in einer rechtlosen Gesellschaft:

„Und deshalb gibt es im politischen System Checks and Balances, Gewaltenteilung, Repräsentativorgane und eine „Vierte“ Gewalt, die – von Ausnahmen abgesehen – seit Jahren ebenso total versagt, wie jene Teile des politischen Systems, die eigentlich für Kontrolle, Ausgleich und Balance sorgen sollten.“

die zudem korrupt ist:

„Auch die Praxis des Schmierens [wird] „legalisiert“  wenn man duldet, dass reiche Länder sich Leistungen erkaufen können, die sie – wie den Tiefbahnhof – nicht brauchen, während andere Länder oder Regionen auf dringende Lösungen verzichten müssen.“

und wir Schwaben werden in der Scheiße waten:

„…und sein Leben von der täglichen Jauche und dem sich täglich verengenden Tunnelblick der S21-Mafia bestimmen lässt.“

mitsamt unserem zerstörten und finanziell ruiniertenLändle:

„Sich auch noch dauerhaft dem Schmerz der Niederlage zu überlassen, ist nur im Sinne der vermeintlichen Sieger, die in Wahrheit die Verlierer sind. Sie haben am Ende eine ruinierte Stadt und ruinierte Finanzen zu verantworten.“

Die Kommunardin Rosa Sconto belehrt uns dann, daß es gültige und ungültige Mehrheiten gibt:

„auch Tretboote verhindern bei einer geringen Beteiligung in einer Abstimmung nicht das sich unrepräsentative Mehrheiten bilden.“

Und dann kommt noch der „Gerosteiner“ mit seinem Rechenschieber:

„Bei 50%iger Wahlbeteiligung von „Volksabstimmung“ zu sprechen ist ja schon ein Widerspruch in sich oder ein Hohn, je nachdem. Wenn von den 50% jetzt 59% dafür sind, sind das etwa ein Viertel der Wahlberechtigten, also sind 25% dafür. „

Es wäre gut, wenn er dann weiter rechenschieben würde, daß gegen S21 dann nur etwa 20 % der Wahlberechtigten gestimmt haben…

Der Communarde Steuerknecht gibt ebenfalls sein Demokratieverständnis zum besten.

„Demokraten müssen Mehrheiten respektieren, auch wenn Idioten in der Überzahl sind!“

Ich rate sehr dazu, Demokratie ernst zu nehmen. Es gibt kein einziges Großprojekt in Deutschland, das besser demokratisch legitimiert ist als die Neubaustrecke Ulm-Stuttgart und der Stuttgarter Tiefbahnhof.

Uns Schwaben als Idioten zu diffamieren, die zu blöd sind, zu erkennen, wer die Weisheit mit Löffeln gepachtet hat und die sich selbst wie Lemminge in den finanziellen Ruin treiben und nicht erkennen, daß sie von einer machtgeilen Riege manipuliert werden, zeigt den Mangel an Demut, der diesen S21-Gegnern gut anstünde.

Und es zeigt auch, daß meine seit langem gehegte Furcht vor jeder Art von politischen und religiösen Eiferern wohlbegründet ist. Gottseidank werden wir nicht von „seriousguys, gerosteiners, steuerknechts und rosa scantos“ regiert.

Da hätten wir Schwaben nichts zu lachen.

Aber weil wir Schwaben eben keine Idioten sind, haben wir solche schiefen Demokraten auch nicht gewählt.

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. 28. November 2011 17:49

    Hermanitou ich stimme dir voll zu. Ich bin zwar nicht so in der Thematik drin wie du, aber nach den Diskussionen die ich in der letzten Zeit mitbekommen habe, war diese „Volksabstimmung“ wohl die beste Lösung. Mittlerweile sehe ich es auch so, dass S21 gebaut werden sollte, freilich so umweltverträglich und so günstig wie möglich. Der Souverän hat abgestimmt und wenn nur 50 Prozent zur Abstimmung gehen, können sich die S21-Gegner nicht beschwerten wenn S21 nun gebaut wird. So ist das nun mal in einer Demokratie, ähnliches war bei der Volksabstimmung in Bayern zum Rauchverbot zu beobachten. Wer für direkte Demokratie ist, sollte sich bei einem nicht genehmen Ergebnis als fairer Verlierer präsentieren, wenn es auch schwer fällt.

    Die Kommentare der „Freitags-Avantgardisten“ sprechen wieder einmal für sich. Eine Frage ist für mich noch nicht abschließend beantwortet: Welcher der von dir aufgeführten Freitagsblogger ist der Dümmste. Für mich liegt GeroSteiner in Front, dicht gefolgt von seriousguy47 und Steuerknecht. Uwe Theel (28.11.2011 um 00:04) hat dagegen einmal geglänzt. Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn oder der ausrangierte Torjäger trifft wieder.

    • 28. November 2011 22:46

      Ja der Theel hatte wieder einen Lichtblick, selbst Weinstein war das unterirdische Niveau in der FC zu diesem Thema zu bescheiden. Gerosteiner würd‘ ich diesmal auch benennen. Alle seine Beiträge bewertend liegt auf jeden Fall aber seriousguy als Oberdummi mit ganz vorne.

    • 30. November 2011 00:51

      Den „Sado-Maso“ GeroSteiner hab ich in ganz schlechter Erinnerung.

    • 2. Dezember 2011 15:21

      Also wenn Theel mit seinem KIND fünf Kilomenter vom Bahnhof entfernt steht und der seriousguy47 kommt vorbei und fragt ihn nach der Zeit, kann Theel dann Gerosteiner rufen, der solle die Bahnhofsuhr mitbringen? Oder geht Theel samt KIND noch die fünf Kilometer selber hin, zum Bahnhof, zur Uhr, denn der Gerosteiner könnte sich ja auch verlaufen, während seriousguy47 allerdings schon da ist und bestimmt nicht wieder weg will.
      Ach, Planet Bahnhof! Mein Lieblingsplanet.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: