Skip to content

Erdenbürgerinnen, Terrianerinnen

21. Juni 2011

Es ist meine Religion
Von: Plantu, France

Sticken
Von: Ana von Rebeur, Argentinien

Und all das und noch mehr von der nagelneuen Frauenseite von TV5-Monde:
Terriennes, Erdenbürgerinnen.

http://www.tv5.org/cms/template/image/terriennes/entete-swf/terriennes_header_4.swf
Jo, Klick und noch mal Klick. Hier sollte ein animiertes Bilöd sichtbar sein, allein, wordpress kennt wohl kein ShockWave Flash…..


Liebe Großen und Kleinen: Lernt Französisch! Opa Andreas kann nicht immer alles übersetzen……

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 21. Juni 2011 07:36

    ich kann französisch! 🙂 aber danke sehr für den Link! schaut hier:
    http://www.tv5.org/cms/chaine-francophone/Terriennes/Dossiers/p-16838-La-Turquie-d-Erdogan-paroles-de-femmes.htm
    (über Erdoğans Türkei und die Frauen)

    Ein Auszug:

    Mine – 61 ans, écrivaine et journaliste

    « Avec l’AKP au pouvoir depuis dix ans, il y a une islamisation rampante bien que discrète de la société. Ce n’est pas forcément visible mais il y a un durcissement inquiétant, une police des moeurs et une traque aux libertés. On ne peut absolument pas critiquer le régime. Plus de 40 000 leaders d’opinion sont sur écoute et une soixantaine de journalistes sous les verrous, condamnés au silence.
    J’ai été licenciée deux fois de grands quotidiens après 25 ans de carrière pour avoir critiqué – avec humour ! – la façon dont de nombreux musulmans très conservateurs traitent leurs femmes, les reléguant à un rôle minable ! La condition de la femme en Turquie se dégrade et le problème majeur est l’éducation. Il y a 30% d’illettrés en Turquie et beaucoup d’entre eux – et elles – votent pour l’AKP. Ce parti joue sur le sentiment populaire et endoctrine très habilement les cerveaux.
    Les autres partis ne sont guère mieux. La démocratie est en danger et on glisse progressivement vers le totalitarisme. J’ai voté pour un candidat indépendant, car c’est voter pour des idées et non pour un parti où tout le monde obéit au „patron“. Les partis se sclérosent et il n’y a plus de débats d’idées. Réintroduire le débat d’opinions est le seul moyen de redonner à la démocratie sa véritable dynamique. C’est ce qu’il manque à la Turquie aujourd’hui.»

    (Da ich grad noch der Übersetzer vom Dienst bin:)

    “Mine, 61, Journalistin und Schriftstellerin:

    Mit der AKP seit 10 Jahren als Regierungspartei haben wir eine schleichende Islamisiserung der Gesellschaft. Es ist nicht unbedingt gleich sichtbar, aber wir erleben eine beunruhigende Verhärtung (der Fronten), eine Sittenpolizei und eine Verfolgung bürgerlicher Freiheiten. Man kann auf keine Weise das Regime kritisieren. Mehr als 40000 Meinungsführer werden abgehört und ca 60 Journalisten sind hinter Gittern zum Schweigen verdammt.

    Mir wurde zweimal von grossen Tageszeitungen gekündigt – und das nach 25 Jahren journalistischer Karriere -, weil ich –humorvoll – die Art und Weise, wie Muslime ihre Frauen behandeln und sie zu einer mitleiderregenden Rolle verdammen, kritisiert habe. Die Situation der Frauen in der Türkei wird zunehmend schlechter. Die entscheidende Rolle dabei kommt der Erziehung zu. Es gibt 30% Analphabeten bei uns, und viele von ihnen wählen AKP. Diese Partei spielt auf der Gefühlsskala der Leute und ist in Gehirnwäsche sehr geschickt.

    Die anderen Parteien sind nicht viel besser. Die Demokratie ist in Gefahr und gleitet langsam aber sicher in den Totalitarismus. Ich habe für einen unabhängigen Kandidaten gestimmt, es heisst, für Ideen und nicht für eine Partei zu stimmen, wo eine jede und ein jeder dem “Boss” gehorcht. Die Parteien sind verknöchert und es gibt keinen Wettbewerb der Ideen mehr. Die Debatte der Meinungen wieder einzuführen ist das einzige Mittel, der Demokratie ihre wahre Dynamik wiederzugeben. Das fehlt in der heutigen Türkei.”

    Und gleich noch ne MEINUNG von mir dazu: Das meiste sieht Mine goldrichtig. Aber hier?: „… Ich habe für einen unabhängigen Kandidaten gestimmt, es heisst, für Ideen und nicht für eine Partei zu stimmen, wo eine jede und ein jeder dem “Boss” gehorcht….“
    Die Unabhaengigen sind wohl meist Kurden und gehorchen sogar einem Boss, der zwar auf einer Gefaengnisinsel sitzt , aber von dort immer noch seine Weisungen streut……

    • andreasfecke permalink
      21. Juni 2011 09:09

      Zur Türkei kann ich nicht viel sagen, mehr zuhören. Danke.
      Zum Übersetzer vom Dienst kann ich etwas sagen: Hoffentlich ist Dein Dienstherr ein grausamer Sklavenhalter. Hoffentlich liegst Du in Ketten und übersetzt, um einen Teller Suppe statt Schläge zu bekommen!
      Denn wie sonst kann das funktionieren?
      Sage jetzt bloss nicht, dass es Menschen gibt, die das freiwillig und entgeldlos tun.
      Das geht doch nicht!
      Da geht doch unsere Zivilisation in den Ursch!

      Wo sie hingehört,
      Deine zweite Backe
      Andreas

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: