Skip to content

Schwabenland in rot-grüner Hand?

25. März 2011

Baden-Württemberg wird mein ganzes Leben lang von den Schwarzen regiert. Ich gestehe, daß allein die Aussicht, daß das Kultusministerium der CDU entrissen wird, bei mir eine nicht nur klammheimliche Vorfreude auf den Wahlsonntag übermorgen auslöst.

  • Jenseits meines emotionalen Zustandes allerdings möchte ich doch, ein hinter-die-Kulissen-Schauer der ich bin, einige Dinge anmerken, die meine Euphorie bremsen:

Schaut man sich die Herren-Runde an, die da seit Wochen wahlkämpft, so fällt einem auf, daß da keiner keinem  wehtut. Nicht mal der  Spitzenkandidat der Linken fällt durch ein bißchen-aus-der-Reihe-tanzen auf und schließt sich in den TV-Kandidatenrunden brav dem Nils und dem Winfried an.

Alle sind ja nun gegen die Kernenergie. Mappus eigentlich nicht, aber Merkels wahltaktisches Moratorium zwingt ihn dazu, jeden Tag Kreide zu fressen und das ökologisch-grüne Schäflein zu geben. Ein Theaterstück, dass er nicht mag, aber was tut man nicht alles dafür, Ministerpräsident bleiben zu dürfen.  Ungesund ist es auf jeden Fall für ihn, denn man sieht regelrecht, wie sein Blutdruck innerlich steigt, wenn er verkünden muß, daß Atomenergie unsicher und gefährlich sei.

Der Goll, Freidemokrat, Waffennarr und Porschefahrer bangt samt Rechtsaußenminister Guido um seine Zukunft. – Also ist er neuerdings auch für Ganztages-Kitas und fischt bei Gymnasiallehrern nach Stimmen, indem er das dreigliedrige Schulsystem verteidigt.

Nils Schmidt, der Sozi, ist der Einzige, der wenigstens offensiv die Gesamtschule will und irgendwer hat ihm auch gesagt, daß es sich gut macht, wenn Bildung von Anfang an in den Kindergärten eingepaukt wird.  Da sich seine Sätze zu diesem Thema schablonenhaft wiederholen erhält er ein kleines Plus von mir fürs  Auswendiglernen.   Und Stuttgart 21?  – Da ist die SPD ein bißchen dafür und ein bißchen dagegen. Kommt drauf an, wie die Umfrageergebnisse gerade sind.

Bleibt noch der grüne Winfried.  Kretschmann bringt alle Vorrausetzungen mit, Ministerpräsident zu werden. Kunstvoll redet er seit Monaten um den heißen S21-Brei herum und schafft es irgendwie, dagegen zu sein und sich die Hintertür (politische Sachzwänge, Stimme der Vernunft…) offen zu lassen.  Ein fundamentaler Gegner von S21 sieht anders aus. Und die Bildung?  Versuchen Sie mal da, einen vernünftigen Satz aus ihm herauszubekommen. Plattheit reiht sich an Plattheit: „Die Schule muß zu den Kindern kommen, die Eltern sollen alleine wählen dürfen, jede Gemeinde soll ihre Schulart selbst bestimmen“…. O my god! Das gibt so ein Kraut-und Rüben-Mischmasch hin, wenn es denn nun im Kultusministerium grünt.

  • Also, was bleibt denn nun, sollte es rot-grüne Ostern geben?

Stuttgart 21 wird gebaut werden, allerdings mit einer gehörigen Portion Öko dabei und mit Volksabstimmung.   – Grüne Tunnel von Ulm nach Stuttgart mit Notausgängen für den Juchtenkäfer und Nistkästen für allerlei seltenes Getier.

Das Merkel-Mappus-Moratorium wird die sieben Alt-Kernkraftwerke treffen und diese bleiben abgeschaltet. Der Rest wird weiterlaufen und ein wachsweiches Ausstiegs-Szenario, das den Energiekonzernen nicht wehtut, wird das hiesige Wahlvolk besänftigen.

Die Bildung wird spannend – traut sich rot-grün an 60 Jahre alte Zöpfe ran und kippt das dreigliedrige Schulsystem?  Ich wünsche mir das im Interesse aller Familien, traue mir aber aufgrund des schwammigen Kretschmann keine wirkliche Prognose zu.

Ohne die FDP im Landtag wird der Goll mehr Porsche fahren können und scharf aus der Hüfte schießen, aber privatisieren. Der Westerwelle ist dann weg vom Fenster, da kann man  recht sicher davon ausgehen. Hoffen wir also auf ein unterirdisches FDP-Ergebnis.

Merkel wird ein rot-grünes Schwabenland überleben, den Energiebossen ihren Profit sicherstellen und -sofern sie so weiter wurstelt wie bisher – zunehmend isoliert in Europa und der Welt dastehen.

Lybien z.B.,  wo sie vor lauter Fehlerfurcht weder für noch gegen Gahdaffi ist.  Ginge es nach ihr, so hätte der Kerl sein Volk weiterhin foltern können und Europa hätte die Mauer, die derzeit rund um Europa gebaut wird, mit dem Maurermeister Gahdaffii weiter hochziehen können:

Immigranten – nein danke! – Das ist Angelas Lieblingsbutton, den sie virtuell am Revers trägt.

Apropos Frauen – die kommen in keiner Partei so richtig zum Zuge.  Eine Alt-Herren-Runde jagt die Nächste,  für Frauen werden am Kabinettstisch einige weniger wichtige Ressorts übrig bleiben.

Das wars.

Schau ‚mer mal, was meine Prognose taugt.

P.S.

Der Bruno Labbadia wird nicht Sportminister, sondern ist der nächste Akteur im Maggath/Skibbe/Gaal – Zirkus, sollte der VFB die nächsten zwei Spiele verlieren…

Advertisements
20 Kommentare leave one →
  1. 25. März 2011 11:32

    Hermanitou, alles was du schreibst ist richtig. Auch wenn sich wenig unter „Rot-Grün“ ändern würde, wäre es doch schön wenn BW für die „Schwarzen“ und vor allem die „Rechtsaußen“ verloren ginge. Wenig ist besser als nichts. Für die Atomkraftindustrie wäre es jedenfalls eine klare Niederlage und das wäre doch schon mal was. Das die ohnehin konservativen Grünen in BW noch konservativer sind, ist dann auch schon egal.
    Grüße aus Bayern fidelche

    • 25. März 2011 11:52

      Als Nächstes kippen wir den Seehofer und seine CSU.

      Beste Grüße
      Hermanitou

    • 25. März 2011 14:26

      Ob ich das noch erleben werde? Der CSU- BDI-Schnappauf ist schon mal auf Jobsuche. Ob es bei der Bayernwahl noch den Brüderle gibt? Jetzt muss aber erst mal BW kippen. Das Fell des Bären kann zuvor noch nicht verteilt werden.

      Grüße fidelche

      • 25. März 2011 23:16

        WO bleibt eigentlich das POSITIVE???

  2. 26. März 2011 00:05

    Mein Wahltip für BW:

    – CDU 38%
    – SPD 22,8%
    – Grüne 25 %
    – LINKE 5 %
    – FDP 5 %

    PS: Mein TIP hat nichts mit persönlichen Präferenzen zu tun, er gibt lediglich meinen vermuteten Wahlausgang wieder!

    Wer tippt mit?

    lg LL

  3. 26. März 2011 01:50

    CDU 37%
    SPD 24%
    Grüne 24%
    Linke 5,1 %
    FDP 4,9%

    Beste Grüße
    Hermanitou

    • 26. März 2011 09:32

      Erläuterung zu meinem TIP:

      Kretschmann halte ich für derart konservativ, dass auch der CDU-Atomkraftgegner ihn wählen kann. Außerdem ist ein „Japan-Bonus“ bei B90/Die Grünen eingerechnet. Den knabenhaft-juvenilen Schmid schätze ich rein altermäßig als schlecht wählbar ein, obgleich die Baden-Württemberger durchschnittlich vermutlich die Jüngsten im Bundesvergleich sind. DIE LINKE wird bei Umfragen meist schlechter, die FDP meist besser dargestellt, daher meine Korrektur der Prognosen. Dein TIP ist noch etwas optimistischer, als meiner. Ich hoffe, dass Du Recht hast.

      lg LL

  4. 26. März 2011 12:35

    Da lasse ich mich nicht lumpen und tippe mit:

    – CDU 37%
    – SPD 23%
    – Grüne 25 %
    – LINKE 4,8 %
    – FDP 5,1 %

    Es wäre zwar schön wenn die Linkspartei reinkommen würde. Ich glaube aber, dass es in BW für sie ohnehin schwer ist, aber jetzt durch die Atomkraftdebatte die Linkspartei zwischen Rot-Grün und Schwarz-Gelb zerrieben wird. Mein Traum wäre zwar, wenn die FDP rausfliegen würde, aber ich glaube das wird ein Traum bleiben.

    PS: Heute Anti-AKW-Demo in München – Ich hab heute – in Vertretung – meinen Sohn hingeschickt.

    Beste Grüße fidelche

  5. 26. März 2011 17:50

    Danke, Hermanitou!
    Als Ex-Stuttgarter verfolge ich die morgigen Wahlen natürlich auch mit Spannung… Auch ich traeume von Mappus‘ Abwahl… Das mit den Herrenzirkeln ist halt fast überall so (red net von uns :-))

    Mein Tip: (getraeumt)

    CDU: 33%
    SPD 22%
    Grüne: 24%
    Linke: 8% 🙂
    FDP: 4,6%

    Na, ma sehn

    • 27. März 2011 01:52

      – CDU mit langem Atem in die Katastrophe
      – SPD für ein paar Euro mehr, erst dann Katastrophe
      – Grüne Überbringer der Folgen der Botschaft der Katastrophe
      – LINKE der Überbringer der Kritik der Botschaft, homöopathisch verwässert
      – FDP die Botschaft des SchnellerHöherWeiter in die Katastrophe
      – DIE PARTEI keine Katastrophe ohne uns, beste Bilder, bester Opportunismus
      :: das Original der fortwesenden Parteienlandschaft (Turbopartei)

  6. 27. März 2011 21:14

    yippie! baerenfellverteil…….
    uhh echt nach 58 Jahren war die Restlaufzeit der CDU erst aus……

  7. 27. März 2011 22:30

    Ergebnis BW: CDU 39 – SPD 23,1 – Grüne 24,2 – FDP 5,3 – Linke 2,8

    Der Tipp von Louis Levy war nicht schlecht, meiner aber auch nicht.

  8. 28. März 2011 05:34

    Endlich:
    Grüne Spätzle mit roten Maultaschen!!!
    Dem Mappus bleibt nur ein Linsengericht übrig.

    Als Schwabe braucht man noch Tage um zu begreifen, daß die Schwarzen aus dem Amt gejagt wurden. Mla sehen, was sich ändert. Einiges zum Besseren (Bildung..) und dann bleibt natürlich das Meiste einfach Realo. Trotzdem eine gute Wahl!

    • 28. März 2011 19:56

      Ein gutes bzw. grünes Ergebnis, das aus Wertekonservativität nicht viel ändern wird, außer, daß Schwarz-Grün die Perspektive der gesamten Repblik wird. – Man möchte fliehen, gerne auch in die Sowjetunion, um Tschernobyl aufzuklären am Ort des Geschehens. Die Auswirkungen der Atomkatastrophen seit die Menschenwelt sie verursachen kann werden aber auch bald durch einfaches Sitzenbleiben am Geburtsort erforschbar sein.
      Kurz: Alles scheiße.

      • 29. März 2011 06:47

        Die meisten Leute haben es nicht kapiert und werden es nie kapieren, daß jedes Kernkraftwerk ihr Leben bedroht. Und das von etlichen Generationen ihrer Kinder und Enkel.

        • 29. März 2011 22:21

          Das stimmt. Es gibt eine Menschengeschichte, die revoltiert werden kann. Seit knapp hundert Jahren gibt es eine Menschengeschichte, die nicht mehr weitergegeben werden darf. Wir wissen das, via Wissenschaft, weil Menschen nicht doof sind; aber falsch beherrscht werden.

    • 30. März 2011 11:27

      Schwarz-Grün ist sicherlich mittelfristig die Perspektive. Das habe ich bereits vor 20 Jahren so gesehen. Siehe die ZDF Reihe, Forsthaus Falkenau. Wer wie ich Zeit seines Lebens eine CSU Regierung ertragen musste, kann sehr gut mitfühlen, wie sich jemand wie Hermanitou über die Niederlage von Schwarz-Gelb in BW freut. Wenn Bayern eine Grün-Rote Regierung hätte würde ich mich auch freuen, wohl wissend, dass sich politisch nicht viel ändern würde.

      Nebenbei, wenn ich mir überlege wie die CDU vor 30 Jahren gestrickt war, sehe ich unter dem Merkel schon einen „Linksruck“ in der CDU. Welcher sozialdemokratische Kanzler hat jemals den Papst und die katholische Kirche massiv kritisiert, während des Gaza-Krieges daran erinnert, dass die Hamas der Aggressor war, das war die Merkel. Sollte das Merkel durch die Niederlagen der letzten Wahlen abdanken müssen, dürfte sich der Wirtschaftflügel wieder mehr zu Wort melden in der CDU. Dass es meiner „Lieblingspartei“, der FDP derzeit so schlecht geht freut mich persönlich am meisten. Hoffentlich bleibt Westerwelle bis zu ihrem Untergang der Vorsitzende.

      • 30. März 2011 22:46

        Gut gesprochen! Vor allem dieser Zusammenhang von „Forsthaus Falkenau“ und dem Merkel interessiert mich. Die großen dummen Volksparteien werden ja tatsächlich klüger, im Sinne des machterhaltenden Fortschritts, wahrscheinlich durch Nachmittagsfernsehn. Der Förster tut bewahren, die Partei tut machen, daß sie machen kann. Hermann Peter Piwitt hat in seinem Tagebuch ‚Steinzeit‘ ähnliche Analogien aufgemacht.
        Ich finde es kein Wunder, daß in genau diesem Sinne Schwarz und Grün sich nun trifft. – Rot, also wirklich rot, bleibt weiterhin ein Morgen, den die Menschheit vielleicht niemals sehen wird. – – – ‚brennstabm. nacht.sicht.gerät‘ hieß das Debut von Thomas Kling: Gedichte gegen die ideologische Sprache. Aber nur Lesen bewirkt auch nichts.

        • 6. April 2011 18:59

          „Forsthaus Falkenau“ war durch den Konnex von konservativ-bürgerlichen mit ökologischen Inhalten DER Vorkämpfer und Wegbereiter jeder Schwarz-Grünen-Koalition, der Förster impliziert das in einer Person!

          lg LL

  9. 31. März 2011 06:51

    gut, dass Thomas Kling erwaehnt wird. Hat sehr gute Gedichte geschriebm
    Ich freue mich AUCH über die jüngsten Landtagswahlen! Und auch mir ist klar, dass grün mehr schwarz als rot. Aber auf das Morgenrot wartend tat es erstmal gut, Mappus abzuwaehlen 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: